INEXIO baut an A-Adressen und B-Adressen

Was sind A-Adressen und B-Adressen?

Die rund 1.500 unterversorgten, subventioniert ausgebauten Adressen  in der Verbandsgemeinde Freinsheim werden A-Adressen genannt. Zusätzlich baut die INEXIO auch rund 450, bereits versorgte B-Adressen entlang der Glasfasertrassen auf eigene Rechnung ohne Subventionen aus. Beide Alternativen werden als FTTB-Anschlüsse gebaut (Siehe dazu rechts den Link "Was ist ein FTTB-Anschluss?").

Rechts unter INFORMATIONEN stellen wir Ihnen Ausbaukarten für Ihre Ortsgemeinde bereit. Dort können Sie feststellen, ob Ihr Gebäude unterversorgt oder versorgt ist.

FTTB-Anschlüsse an einer A-Adresse werden A-Anschlüsse und Anschlüsse an einer B-Adresse werden B-Anschlüsse genannt. An einer Adresse können - z.B. bei Wohnanlagen - mehrere FTTB-Anschlüsse gebaut werden.

Wir empfehlen Ihnen dringend, bei einem A-Anschluss einen Tarif erst abzuschließen, wenn Sie Angebote mehrerer Anbieter für Ihren Anschluss konkret geprüft haben. Dies sollte normalerweise 6 Monate vor  Inbetriebnahme des neuen Netzes möglich sein. Nachteile entstehen Ihnen dadurch nicht.

Zwischen A-Anschlüssen und B-Anschlüssen gibt es Unterschiede

Für die rund 1.500 A-Adressen gilt:

  • Die INEXIO ist verpflichtet, alle A-Anschlüsse auszubauen.
  • Der Anschluss wird grundsätzlich für Sie ohne Anschlusskosten bis ins Gebäude verlegt, sofern Sie vor Beginn des Ausbaus in Ihrer Ortsgemeinde den Arbeiten auf Ihrem Grundstück in einem Hausanschlussvertrag zugestimmt haben.
  • Alle Anbieter von Internetzugängen können A-Anschlüsse für eigene Angebote nutzen und mit den Endkunden Verträge über einen Internetzugang abschließen. Deshalb brauchen Sie, ohne Nachteile zu haben, erst nach Inbetriebnahme des neuen Netzes einen Tarif mit einem Anbieter Ihrer Wahl abschließen oder Ihren derzeitigen Anschluss weiter nutzen.

An einer A-Adresse werden FTTB-Anschlüsse mit einer maximalen Übertragungsleistung von 1 GBit/s für jede Wohneinheit und/oder Betriebsstätte bereitgestellt. Das gilt auch für Wohnanlagen.

Für die rund 450 B-Adressen gilt:

  • Die INEXIO entscheidet, wem Sie einen B-Anschluss anbietet. Wenn Sie eine ROTE Adresse in der Straßenkarte haben, können Sie über die Mailadresse ausbau@inexio.net erfragen, ob Sie ein B-Anschluss-Kandidat sind und alles weiter mit der INEXIO klären.
  • Die INEXIO baut einen B-Anschluss in der Regel nur, wenn der Endkunde zusammen mit dem Hausanschlussvertrag auch einen Tarif abschließt an den er (mindestens) 24 Monate nach Inbetriebnahme des Netzes gebunden ist. Sollte dies nicht möglich sein, z.B. bei vermieteten Wohnungen in Mehrfamilienhäuser, verlangt die INEXIO einen Baukostenzuschuss.
  • Der Anschluss wird grundsätzlich bis ins Gebäude verlegt, sofern Sie vor Beginn des Ausbaus den Arbeiten auf Ihrem Grundstück in einem Hausanschlussvertrag zugestimmt haben.

Für A- und B-Adressen gilt:

  • Für einen Ausbau ist erforderlich, dass der Eigentümer eines Grundstücks mit der INEXIO GmbH einen Hausanschlussvertrag abschließt. Unter INFORMATIONEN finden Sie einen Link zu einer Seite mit Hinweisen zum Abschluss eines Hausanschlussvertrages unter "Was ist ein Hausanschlussvertrag?"
  • Der Hauseigentümer ist für die Weiterleitung der Übertragungsleitung im Gebäude allein verantwortlich. In der rechten Spalte finden Sie Informationen über die zu erwartenden Kosten.
  • Der Hausanschluss wird grundsätzlich nur an der Innenseite einer Außenwand verlegt. Die Geräte der INEXIO müssen zugänglich und vor Umwelteinflüssen geschützt sein. Näheres über den Link rechts "Was ist ein FTTB-Anschluss?".

Ggf. können bei A-Adressen und B-Adressen Baukostenzuschüsse anfallen. Näheres  hier.

Was kostet die Nutzung eines Glasfaseranschlusses?

Für die Nutzung eines Glasfaseranschlusses ist erforderlich, dass Sie mit einem Anbieter einen Vertrag über einen "Fiber"-Tarif mit einem für Sie sinnvollen Leistungsumfang (Übertragungsleistung, Telefonieren, Fernsehen, etc.) abschließen. Als Übertragungsleistung wird wahrscheinlich nicht unter 100 Mbit/s angeboten werden. Für die Bereitstellung des Tarifs zur Nutzung kann eine Bereitstellungsgebühr verlangt werden. Sie liegt in der Regel zwischen 30 und 80 €.

Näheres zu den Nutzungskosten finden Sie über den Link "Kosten der Nutzung der Glasfaseranschlüsse" rechts.

Wird die INEXIO GmbH der einzige Anbieter für "Fiber"-Tarife sein?

Alle bei uns tätigen Anbieter von Internetzugängen (z.B. 1&1, O2, Telekom, Vodafone, etc.) können das von INEXIO GmbH mit Subventionen ausgebaute Netz für eigene Angebote nutzen und für A-Anschlüsse Verträge über einen Internetzugang anbieten. Ob das auch für B-Anschlüsse möglich sein wird, ist uns nicht bekannt.

Informationen

Hier finden Sie Straßenkarten mit den Ausbauplänen für die einzelnen Adressen und den aktuellen Terminplan für den Ausbau.


Hier finden Sie Informationen zu Hausanschluss-verträgen und zur Gestaltung von Hausnetzen sowie zu Kosten der Nutzung.


Hier finden Sie Informationen zum Bedarf an Übertragungsleistung von Privathaushalten.


Was kostet eine neue Hausverkabelung?

Dafür sind nur grobe Richtwerte verfügbar. Für die Verbindung des Glasfasermodems an der Hauseinführung des FTTB-Anschlusses mit einem vorhandenen Router des Hausnetzes in einem Einfamilienhaus dürften durchschnittlich etwa 150 € anfallen.

Für einen kompletten Ausbau eines eingeschossigen Einfamilienhauses mit 4 ZKB, wo in allen Zimmern und auf der Terrasse WLAN verfügbar sein soll, sollte man mit mindestens 300 € rechnen.

Die Verkabelung von Wohnanlagen und Mehrfamilienhäusern wird meistens in der Bereitstellung eines Anschlusses für einen Hausnetz-Router in jeder Wohnung bestehen. Da hier nur die Verlegung von LAN-Kabeln in Frage kommt, dürften für diesen Teil 200 - 500 €/Wohnung anfallen, je nachdem, wie das nachträgliche Verlegen von LAN-Kabeln vorbereitet ist. In Altbauten kann das erheblich mehr sein.