NGA-Projekt Historie - kurz gefasst
Schneller Zugang zum Internet - Überblick

Wo,  von wem und wann werden Glasfaseranschlüsse bereitgestellt?

2015 beschloss die Bundesregierung, alle Festnetzanschlüsse, deren Internetzugang weniger als 30 Mbit/s leistet und die deswegen als "unterversorgt" gelten, mit Subventionen auf ≥ 50 Mbit/s auszubauen. Der weitere Ausbau der "versorgten" Anschlüsse bleibt bis heute den Netzbetreibern überlassen. Der Landkreis Bad Dürkheim wurde Anfang 2016 von seinen kreisangehörigen Verbands-/Gemeinden beauftragt, ein entsprechendes Projekt durchzuführen.

Anfang 2019 waren die Würfel gefallen: die INEXIO GmbH mit Sitz in Saarlouis baut die unterversorgten Anschlüsse von Haushalten und Betriebsstätten auf Gigabit Glasfaseranschlüsse mit FTTB-Technik (Fiber to the Building = Glasfaser bis zum Gebäude) aus.

25% (rund 1.500) aller Adressen der VG Freinsheim sind unterversorgt und werden - subventioniert mit 8,6 Mio. € - ausgebaut.

Die subventionierten Anschlüsse nennt INEXIO A-Anschlüsse. Zusätzlich plant die INEXIO auch bestimmte, bereits "versorgte" Anschlüsse entlang ihrer Glasfasertrassen auf eigene Rechnung ohne Subventionen auszubauen. Diese Anschlüsse nennt INEXIO B-Anschlüsse. Beide Varianten werden als ein Anschluss je Gebäude bis zur Innenseite einer Außenwand verlegt. Die Weiterleitung im Gebäude ist grundsätzlich (auch bei Mehrfamilienhäusern und Wohnanlagen) Sache des Eigentümers.

Wir stellen Ihnen im Internet der Verbandsgemeinde Straßenkarten bereit, in denen alle Adressen entweder mit "ROT = Versorgt oder GRÜN = Unterversorgt dargestellt sind. Bitte informieren Sie sich, wie Ihre Adresse zugeordnet wurde. Bitte rufen Sie die Karte über den Link hier rechts auf und stellen Sie fest, ob Ihre Adresse - weil unterversorgt - einen A-Anschluss erhalten wird.

A-Anschlüsse und B-Anschlüsse sind unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich über den Link rechts über die Unterschiede.

Der Ausbau wird voraussichtlich im Juli 2020 beginnen und Ende 2021 abgeschlossen sein. Die Termine für die einzelnen Ortsgemeinden sind bisher nicht bekannt. In unseren Ortsgemeinden außer Erpolzheim und Weisenheim am Sand sind umfangreiche Tiefbauarbeiten notwendig, die überwiegend in offener Bauweise erfolgen werden.

Was müssen Sie tun um einen Anschluss zu bekommen?

Ein Anschluss wird nur ausgebaut, wenn der Eigentümer einen Hausanschlussvertrag mit INEXIO abschließt. Über den Link rechts "Was ist ein Hausanschlussvertrag?" finden Sie Details. Die INEXIO wird Sie dazu demnächst ansprechen. Für einen A-Anschluss ist nicht erforderlich, jetzt schon einen Nutzungsvertrag (Vertrag über einen bestimmten Endkundentarif bzw. über eine bestimmte Bandbreite) abzuschließen.

Wir empfehlen, erst einen Nutzungsvertrag mit INEXIO für A-Anschlüsse abzuschließen, wenn Sie Angebote für Ihre Adresse von Wettbewerbern wie 1&1, Telekom, Vodafone, etc. prüfen und sich für das beste Angebot entscheiden konnten. Beachten Sie auch, dass Sie bei einem Anbieterwechsel an Ihren bisherigen Vertrag bis zum Ende der Laufzeit gebunden sind. Dies spielt auch bei der Mitnahme von Rufnummern zum Glasfaseranschluss eine wichtige Rolle.

Einen B-Anschluss baut die INEXIO nur, wenn Sie zusammen mit dem Hausanschlussvertrag auch einen Nutzungsvertrag bei INEXIO abschließen, an den Sie nach Inbetriebnahme des neuen Netzes mindestens 24 Monate gebunden sind.

Wie geht es weiter?

Die INEXIO GmbH wird den Betroffenen bis Ende Mai Werbematerial zuschicken. Der Landkreis plant, die Eigentümern von Grundstücken, die ausgebaut werden, per Brief zu informieren.

Erpolzheim wird derzeit nicht weiter ausgebaut. Dort sind alle Anschlüsse bereits mit 50 und 250 Mbit/s versorgt. In Weisenheim am Sand bekommt nur die Grundschule einen A-Anschluss.

Was passiert mit den "versorgten" ROTEN Anschlüssen?

Die Telekom Deutschland hat bis auf einen Teil von Weisenheim am Berg ihre Ausbauzusagen umgesetzt. Details finden Sie über den Link rechts "Termine - Stand der Dinge - Telekom". Wie oben schon beschrieben, wird die INEXIO GmbH den Eigentümern von an der Trasse liegenden Gebäuden ggf. anbieten, diese Gebäude mit einem Glasfaseranschluss auf eigene Rechnung auszubauen (B-Anschluss).

Stand der Information: Mai 2020

Informationen

Hier sind die Links zu den Details


Ist Ihr Gebäude unterversorgt? Hier finden Sie Straßenkarten der Ortsgemeinden mit den Ausbauplänen für die einzelnen Adressen.


Ihr Gebäude ist nach der Ausbaukarte unterversorgt und kann deshalb einen Glasfaseranschluss in FTTB-Technik bekommen.


Sie haben weitere Fragen zur Ausbau-Projekt oder zu Ihrem eigenen Anschluss?


In der der Ausbaukarte ist Ihr Gebäude ROT markiert weil Sie derzeit mit mindestens 30 Mbit/s "versorgt" sind und Sie wollen wissen, wie es weiter geht?

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.