Glasfaseranschluss - Wer? Wann? stand?

Der Ausbaupartner

In unseren Ortsgemeinden sind 25 % (1.500) der Gebäude dauerhaft unterversorgt und werden deshalb mit FTTB-Anschlüssen (Glasfaserkabel bis an die Innenseite einer Außenwand der Gebäude) ausgebaut.

Die Kreisverwaltung Bad Dürkheim hat Anfang 2019 den Ausbau an die INEXIO GmbH, Saarlouis vergeben.

Stand des Ausbau-Projektes in der Verbandsgemeinde Freinsheim

OrtsgemeindeBeginn der Bauarbeiten
Inbetriebnahme des Netzes
Bobenheim am Berg
29.03.2021
27.08.2021
Dackenheim
31.05.2021
03.12.2021
Freinsheim
02.10.2020
10.09.2021
Herxheim am Berg
06.09.2021
10.12.2021
Kallstadt
22.03.2021
13.08.2021
Weisenheim am Berg
17.08.2020
15.05.2021
Weisenheim am Sand
15.02.2021
21.05.2021

Diese Termine gelten für A-Anschlüsse (Grüne Umrisse in den Ausbaukarten). Termine für B-Anschlüsse sind bisher nicht bekannt.

Wenn Sie einen A-Anschluss möchten und noch keinen Hausanschlussvertrag für einen A-Anschluss abgeschlossen haben, raten wir dringend, dies vor den oben genannten Terminen zu tun. Ein Abschluss nach dem Baubeginn kann bedeuten, dass INEXIO von Ihnen Baukostenzuschuss verlangt. Näheres finden Sie hier.

Stand: 22.09.2020 - Quelle: Landkreis Bad Dürkheim


Hinweis: Die hier dargestellten Daten sind eine Orientierungshilfe. Sie sind nicht als Basis für eine konkrete Planung oder Erteilung von Aufträgen gedacht. Die Daten wurden sorgfältig recherchiert. Die Verbandsgemeinde Freinsheim übernimmt keine Haftung für die dargestellten Daten und Informationen. Ein Rechtsanspruch auf einen Ausbau besteht weder gegenüber Ihrer Ortsgemeinde oder der Verbandsgemeinde.

Folgende Informationen wurden bisher bekannt gegeben

Juli 2020: Beginn der Baumaßnahmen im Landkreis Bad Dürkheim
Ende 2021: Das INEXIO-Netz ist im ganzen Landkreis in Betrieb

Wie in der Rheinpfalz vom 07.12.2019 zu lesen war, kostet der Ausbau der rund 9.000 Adressen mit rund 11.000 Teilnehmern im Landkreis insgesamt rund 70 Mio. € Davon trägt der Steuerzahler 50 Mio. € in Form der an INEXIO auszuzahlenden Subventionen.

Stand September 2020

Informationen

Die INEXIO GmbH

Die INEXIO GmbH ist ein Netz-Betreiber aus dem Saarland. Der Firmensitz ist in Saarlouis. Sie ist Tochtergesellschaft der INEXIO KGaA, ebenfalls Saarlouis, die als Holding dient.

Ihre Wurzeln hat die INEXIO GmbH im Bereitstellen von Server-Kapazitäten für Kommunen und mittelständische Unternehmen. Dazu war ein leistungsfähiges Datennetz in Glasfaser-Technik erforderlich.

2009 hat die INEXIO GmbH dann begonnen, sich am subventionierten Ausbau von öffentlichen Kommunikationsnetzen zu beteiligen.

Am 29.09.2019 gab der Vorstand der INEXIO KGaA bekannt, dass die bisherigen Investoren - Warburg Pincus LLC und die Deutsche Beteiligungs AG - ihre Anteile an der INEXIO KGaA an den schwedischen Infrastruktur-Investor EQT zum Ende  2019 verkauft haben.

Bereits im Februar 2020 wurde bekannt gegeben, dass EQT zusammen mit dem kanadischen Pensionsfont Omers auch die Anteilsmehrheit von Glasfaser Deutschland erworben hat. INEXIO und Glasfaser Deutschland werden kurzfristig zusammengeführt.

Anfang 2020 hatte INEXIO in Deutschland rund 120.000 Kunden. Die INEXIO GmbH will in den nächsten Jahren 3 bis  5 Jahren auf 2 Millionen Glasfaseranschlüsse wachsen. Nach dem Zusammenschluss ist das gemeinsame Ziel nun 6 Millionen Glasfaseranschlüsse.

EQT und Omers sind sog. Private-Equity Investoren. Diese Unternehmen verdienen Geld mit dem Kauf und Verkauf von Firmenanteilen oder mit hohen Dividenden der von Ihnen finanzierten Unternehmen. Hier sind Firmen, die in staatlich subventionierten Wachstumsmärkten wie dem Breitband-Ausbau tätig sind, besonders attraktiv.