Verbandsgemeinde Freinsheim

Am nordöstlichen Rand des Pfälzer Waldes, inmitten von Weinbergen gelegen befindet sich die Verbandsgemeinde Freinsheim (Landkreis Bad Dürkheim). Sie wurde am 22. April 1972 im Rahmen der Kommunal- und Gebietsreform gegründet. Die Verbandsgemeinde umfasst mit Bobenheim am Berg, Dackenheim, Erpolzheim, Kallstadt, Herxheim am Berg, Weisenheim am Berg, Weisenheim am Sand und der Stadt Freinsheim 8 Ortsgemeinden. Im Norden grenzt sie an die Verbandsgemeinde Leiningerland und im Süden an die Stadt Bad Dürkheim. Der Sitz der Verwaltung befindet sich in der Stadt Freinsheim. Die Verbandsgemeinde ist Teil der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar.

Die Verbandsgemeinde Freinsheim liegt verkehrsgünstig zwischen drei Autobahnen, der A6 (Saarbrücken – Mannheim – Nürnberg), der A650 (Bad Dürkheim – Mannheim) und der A61 (Koblenz - Speyer), die innerhalb von ca. 10 bis 15 Minuten erreichbar sind. Ebenso bieten die Regionalbahnhöfe Weisenheim am Sand, Herxheim am Berg, Erpolzheim und Freinsheim eine schnelle und gute Verbindung in alle Richtungen.

Die Verbandsgemeinde Freinsheim ist sehr stark vom Weinbau und dem Tourismus geprägt. Neben vielen Wein- und Obstanbaubetrieben steht die Gastronomie im Vordergrund. Daneben hat sich eine große Vielfalt von Dienstleistungsbetrieben, Einzelhandelsgeschäften, Banken, Arztpraxen, Apotheken und Betrieben des Gastgewerbes erhalten und entwickelt.

Die Stadt Freinsheim und die Ortsgemeinden Bobenheim am Berg, Erpolzheim, Herxheim am Berg, Kallstadt, Weisenheim am Berg und Weisenheim am Sand haben sich 1999 zur Urlaubsregion Freinsheim zusammengeschlossen. Die Erfahrungen früherer Jahre ließen erkennen, dass sich die Aufgaben des Fremdenverkehrs am sachgerechtesten gemeinsam mit anderen Ortsgemeinden erfüllen lassen. Insbesondere das „klassische“ Fremdenverkehrsgeschäft der Zimmervermittlung, Gästebetreuung und Werbung verlangten ein regionales, professionelles Marktangebot. Über 140.000 Übernachtungen im Jahr sind Beleg dafür, dass die Verbandsgemeinde Freinsheim sich zu einem der schönsten Plätzchen in der Vorderpfalz entwickelt hat. Die Ortsgemeinde Dackenheim erledigt die Aufgaben des Fremdenverkehrs in Eigenregie.


5
true
Rathaus Verbandsgemeinde Freinsheim
Bahnhofstraße 12
67251 Freinsheim
Bürgermeister Jürgen Oberholz (FWG)
Erste Beigeordnete Elke Schanzenbächer (CDU)
Geschäftsbereich Kindertagesstätten und Schulen

Ehrenamtlich, kein Ratsmitglied
Beigeordnete Silvia Schmitz-Görtler (Grüne)
Geschäftsbereich Klimaschutz und Liegenschaften

Ehrenamtlich, kein Ratsmitglied
Beigeordneter Andreas Rehg (FWG)
Ehrenamtlich, kein Ratsmitglied

Wappen


In achtfach von Silber und Blau geteiltem Schildbord in viergeteiltem Schild oben rechts in Blau ein rotbewehrter silberner Adler, oben links in Gold ein schräggelegter, mit dem Bart nach unten gekehrter schwarzer Schlüssel, unten rechts in Gold eine blaue Traube, unten links in Schwarz ein rotbewehrter und –bezungter goldener Löwe.


Die Grafen von Leiningen waren ursprünglich Ortsherren in allen Orten der Verbandsgemeinde, mussten aber in den Erbauseinandersetzungen nach dem Tod des Grafen Hesso (gest. 1467) die Ortsherrschaft in Freinsheim, Dackenheim und Weisenheim am Sand an die Kurpfalz abtreten. Schildbordfarben und Adler erinnern an die Leininger, der Löwe an Kurpfalz. Der Schlüssel markiert die Zugehörigkeit zum mittelalterlichen Bistum Worms, die Traube den überragenden Wirtschaftszweig im Verbandsgemeindegebiet.


Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.