Freiherr-vom-Stein-Plakette für Erhard Freunscht


Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat am Dienstag Herrn Erhard Freunscht mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet. „Heute würdigen wir die Leistungsträger der Kommunalpolitik, oftmals wirkliche Urgesteine. Als Vorbilder für alle Generationen verdeutlichen sie, wie wichtig es ist, sich am kommunalen Leben aktiv zu beteiligen. Nur durch Handeln vor Ort können gemeinsame Ziele erreicht werden“, sagte der Minister.

Freunscht (CDU), gebürtiger Dürkheimer aus Weisenheim am Berg, kann auf jahrzehntelanges Engagement in verschiedenen kommunalpolitischen Gremien, u.a. in der Ortsgemeinde Weisenheim am Berg und auf Ebene der Verbandsgemeinde Freinsheim zurückblicken. Freunscht war außerdem 13 Jahre Kreisbeigeordneter sowie zweieinhalb Jahre kommissarischer Landrat in Vertretung Sabine Röhls.

„Kommunale Selbstverwaltung stützt sich auf den Idealismus, die Kenntnisse und Erfahrungen sowie Ideen derer, die uneigennützig Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen. Mit der heutigen Auszeichnung wollen wir diesem selbstlosen Engagement höchsten Respekt zollen und die Menschen dahinter einer breiten Öffentlichkeit vorstellen“, sagte Lewentz.

Die Freiherr-vom-Stein-Plakette geht auf den Staatsmann und Politiker Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein zurück, der historisch betrachtet den Grundstock für die Idee der kommunalen Selbstverwaltung gelegt hat.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.